Spot-Premiere: Apple bewirbt neues iPhone / T-Mobile bleibt Exklusivpartner in Deutschland

Dienstag, 10. Juni 2008
Sorgt wieder für Wirbel: Das iPhone 3G
Sorgt wieder für Wirbel: Das iPhone 3G
Themenseiten zu diesem Artikel:

iPhone Apple Deutschland T-Mobile San Francisco USA Bonn


Das iPhone bleibt in Deutschland magenta: Der Bonner Mobilfunkanbieter T-Mobile darf hierzulande auch die zweite Generation des  Apple-Kulthandys exklusiv vermarkten. Das hat Apple kurz nach der offiziellen Vorstellung des iPhone in San Francisco bekannt gegeben. Danach wird T-Mobile das iPhone 3G ab dem 11. Juli in Deutschland, Österreich und den Niederlanden sowie im weiteren Jahresverlauf in Kroatien, der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen und der Slowakei anbieten. „Das iPhone markiert den Durchbruch für das mobile Internet in Deutschland und Österreich. Wir sind sicher, dass es unseren Kunden mit der erhöhten Geschwindigkeit des iPhone 3G nun noch mehr Spaß machen wird, unterwegs im Internet zu surfen", sagt Christopher Schläffer, Group Product & Innovation Officer bei der Deutschen Telekom in Bonn.


Deutschland ist mit den USA, Großbritannien und Frankreich eines von wenigen Ländern, in denen der Exklusiv-Vertrieb über einen Anbieter beibehalten wird. In den meisten anderen Ländern sollen mehrere Telekom-Unternehmen parallel das iPhone anbieten. So wird Vodafone das technisch deutlich verbesserte iPhone zwar ebenfalls am 11. Juli in Australien, Italien, Neuseeland und Portugal launchen. Sprecherin Bettina Donges schließt aber nicht aus, dass andere Mobilfunker in diesen Märkten das Gerät ebenfalls anbieten werden.

Wieviel deutsche Kunden für das neue Gerät auf den Tisch legen müssen, ist bislang noch nicht bekannt. Gerüchten zufolge soll das Gerät mit einem Zweijahresvertrag bei T-Mobile bereits ab 99 Euro zu haben sein. Eine offizielle Bestätigung gibt es dazu nicht. Laut T-Mobile-Sprecher Alexander von Schmettow wird der Preis "zu gegebener Zeit" kommuniziert. Apple-Boss Steve Jobs hatte aber auf der Launch-Veranstaltung angekündigt, dass das Gerät weltweit deutlich günstiger werden soll. In den USA wird das neue iPhone ab 199 Dollar verkauft. Bislang kostete das Apple-Handy 399 Dollar. Im Gegenzug will Apple offenbar in Zukunft darauf verzichten, am Umsatz der iPhone-Käufer beteiligt zu werden.

Die Einführung des neuen iPhones wird mit einer breit angelegten TV-Kampagne begleitet. Im ersten Spot, den HORIZONT.NET an dieser Stelle vorab präsentiert, wird ein für den ansonsten sehr markenorientierten Computerkonzern recht ungewöhnlicher Ton angeschlagen, der die neue, auf den Massenmarkt ausgerichtete Vertriebsstrategie bereits aufnimmt. So werden in dem Commercial zwar ausführlich die Vorzüge des Geräts wie doppelt so schnelles mobiles Surfen und Downloaden genannt. Die Kernbotschaft betrifft aber den Preis. So weist eine Stimme aus dem Off ausdrücklich darauf hin, dass das Gerät in den USA nun nur noch halb so viel kostet wie das Vorgängermodell.

Der Spot wird dem Vernehmen nach zur Markteinführung im Juli auch in Deutschland anlaufen. Dass T-Mobile dann noch Veränderungen an der Kampagne vornehmen darf, ist nicht zu erwarten, denn Apple gibt die Werbung in der Regel streng vor. Bereits der Einführungsspot für das erste Modell war ausschließlich unter der Regie von Apple und dessen Agentur entwickelt worden. Das Unternehmen arbeitet in der Regel mit TBWA zusammen.
Meist gelesen
stats