Sponsoringtage: Wintersport soll wertiger werden

Freitag, 24. Oktober 2008

Mittelfristig könnte es im Wintersportkalender weniger Veranstaltungen geben. Diese These stand im Mittelpunkt des Ski-Gipfels bei den 14. Deutschen Sponsoringtage von Horizont Sportbusiness gestern in Frankfurt. "Wir müssen eine Verknappung des Angebots und eine höhere Wertigkeit anstreben", fordert etwa Matthias Pietza, Geschäftsführer von IMG, die unter anderem die Vierschanzen-Tournee vermarktet. Pietza schwebt dabei Topveranstaltungen in der Art der Fußball Champions League vor. Michael Amsinck, ZDF-Sportrechtebeauftragter, hält grundsätzlich eine Verknappung des Angebots für wünschenswert. "Es gibt hier Optimierungsbedarf." Dabei müsse berücksichtig werden, wo das größte Interesse der Zuschauer liegt. Für weniger renommierte Sportevents oder Wintersportarten könnte sich damit allerdings die Fernsehpräsenz erschweren. Jan Mikes, Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Millhaus und ein Urgestein der Snowboard-Szene bereitet das keine Sorgen. Er ist überzeugt, dass die TV-Anstalten nicht um Snowboard herumkommen werden. "Qualität wird sich durchsetzen. Nicht Quantität." Beim Deutschen Skiverband steht man grundsätzlichen solchen Überlegungen offen gegenüber. Allerdings glaubt Stefan Krauß, Geschäftsführer DSV Marketing, nicht an die Idee einer eigenen Ski-Champions-League. Im alpinen Rennzirkus gebe es längst Veranstaltungen, "deren Wertigkeit über der eines durchschnittlichen Weltcup-Rennens liegt." mir
Meist gelesen
stats