Sponsoring profitiert von Fußball-WM

Mittwoch, 12. Januar 2005

Die Konjunktur für Sportsponsoring hält an. Entscheider in Agenturen und Unternehmen erwarten, dass die Ausgaben auf dem deutschen Markt in diesem Jahr auf 2,1 Milliarden, im nächsten Jahr sogar auf 2,7 Milliarden Euro anwachsen werden. Das prognostiziert die Studie Sponsor Visions der Agentur Pilot. Das Ergebnis überrascht nicht in seiner Tendenz, wohl aber in seiner Wucht. Entscheider in deutschen Unternehmen und Agenturen erwarten, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland die Sponsoring-Investitionen in die Höhe schnellen lässt.

Insgesamt sollen die Ausgaben für das Sponsoring - also inklusive Kultur- und Soziosponsoring - in Deutschland im WM-Jahr bis auf 3,9 Milliarden Euro steigen. Im Jahr darauf wird mit einem leichten Rückgang der Aufwendungen gerechnet.

Ein Drittel der Top-Unternehmen plant zum globalen Kick-Event kommunikative Maßnahmen, bringt die Studie an den Tag. Beliebtes Tool: Eintrittskarten für die Kunden. 45 Prozent der befragten Entscheider wollen mit Kunden oder solchen, die es werden sollen, Spiele besuchen. 23 Prozent der Interviewten haben vor, zur WM thematische Auslagen, Dekorationen oder Werbestände zu organisieren. Nicht unwahrscheinlich, dass einige von ihnen gegen die restriktiven Bestimmungen des rechtehaltenden Fußball-Weltverbandes FIFA verstoßen und abgemahnt werden.

Überhaupt zeigt Sponsor Visions, dass das Tempo im Fußball gemacht wird: 68 Prozent der Befragten glauben, dass sich mehr Sponsoren auf den Rasen begeben werden. Nur 3 Prozent sind der Ansicht, dass Fußball an Bedeutung verliert. Starkes Wachstum wird auch Beachvolleyball (46 Prozent), Golf (37 Prozent) und Handball (37) zugetraut. zi

Mehr zu diesem Thema können Sie ab Donnerstag, 13. Januar, in HORIZONT und in Horizont-Sport-Business-Weekly erfahren.
Meist gelesen
stats