Sponsoring: Telekom plant keinen Ersatz für Radsport

Mittwoch, 28. November 2007
-
-

Nach dem Ausstieg aus dem Radsport sucht die Deutsche Telekom, Bonn, zunächst kein Ersatz-Sponsoringfeld. Es sei nicht daran gedacht, "jetzt kurzfristig in eine andere Sportart zu investieren", sagte der Leiter des Konzern-Sponsorings Stefan Althoff. Der Konzern habe ein starkes Standbein im Fußball und engagiere sich im Basketball. "Wir werden sicherlich einer der großen Sportsponsoren bleiben", betonte Althoff in einem Interview mit dem WDR. Rund 25 Millionen soll die Telekom nach ARD-Informationen als Abfindung für die Auflösung des bis 2010 gültigen Vertrags gezahlt haben. "Es ist klar, dass das für uns kein preiswertes Unterfangen war", so Althoff zu den Kosten der Trennung. Nach den jüngsten Doping-Enthüllungen sei der Ausstieg jedoch notwendig gewesen.

Nach der Telekom hatte auch der Sportartikelhersteller Adidas das sofortige Ende seines Engagements beim T-Mobile-Team beschlossen. Adidas will seinen bis Ende 2008 laufenden Ausrüstungsvertrag nicht verlängern und ab sofort nicht mehr als Ausrüster des Teams auftreten, erklärte das Unternehmen aus Herzogenaurach. jh



Meist gelesen
stats