Sponsoren der Frauen-Fußball-WM blieben eher unbemerkt

Freitag, 22. Juli 2011
Innofact befragte für die Studie 1.099 Verbraucher
Innofact befragte für die Studie 1.099 Verbraucher

Die Sponsoren der Fifa Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft wurden eher mäßig wahrgenommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts Innofact. 63 Prozent der Befragten konnten keinen Sponsor der Weltmeisterschaft benennen. Verglichen mit einer Befragung kurz vor der Weltmeisterschaft konnten jedoch zumindest einige der Sponsoren einen Anstieg ihrer Wahrnehmung erzielen. Adidas, die vor dem Sportevent nur von 6 Prozent als offizieller Sponsor genannt wurden, kannten hinterher immerhin 13 Prozent. Auch Hyundai wurde verstärkt genannt, immerhin 7 Prozent hatten den südkoreanischen Autohersteller nach der WM als Sponsor in Erinnerung - Im Vergleich zu dem vorherigen Ergebnis mit nur einem Prozent eine deutliche Steigerung.

Keine Steigerung erzielten im Rahmen der Umfragen die Deutsche Bahn, die Deutsche Telekom, die Allianz sowie die Commerzbank.

National-Trainerin Silvia Neid hat durch die Weltmeisterschaft deutlich an Bekanntheit gewonnen: Vor der WM kannten sie nur 22 Prozent der Deutschen beim Namen; nach der WM waren es immerhin 61 Prozent. Innofact befragte für die Studie 1.099 Verbraucher. hor
Meist gelesen
stats