Sponsoren bleiben Berlinale treu – sorgen aber für weniger Glamour

Freitag, 06. Februar 2009
Die meisten Sponsoren bleiben der Berlinale treu
Die meisten Sponsoren bleiben der Berlinale treu

Während manch ein Sponsorship derzeit wegen der Wirtschaftskrise auf dem Prüfstand steht, kommt die Berlinale in diesem Jahr glimpflich davon. Die Hauptsponsoren ZDF, L'Oréal und Volkswagen sind weiterhin an Bord - mit Schmuckhersteller Tesiro kam sogar ein neuer Partner hinzu. Ganz bleibt die Glitzerwelt des größten deutschen Filmfests, das gestern Abend mit Tom Tykwers Thriller "The International" eröffnet wurde, allerdings nicht von Veränderungen verschont. Für die Zuschauer am offensichtlichsten ist das Bemühen der Sponsoren, an den Kosten zur Aktivierung ihres Engagements zu sparen. "Wo unsere Partner das merken, ist eigentlich eher bei der Werbung für die Berlinale. Bei den großen Partys, diese Riesenveranstaltungen, die da stattgefunden haben, das wird etwas weniger werden", sagte Berlinale-Chef Dieter Kosslick im Interview mit Deutschlandradio. Die traditionelle "People's Night" von Volkswagen ist eine der schmerzlichsten Absagen.

Flagge zeigen viele Markenhersteller nicht nur am Rande der Veranstaltung, sondern auch auf der Leinwand selbst. Prominentestes Beispiel in diesem Jahr: Der erneute Auftritt des Smart im zweiten Teil der Komödie "Der rosarote Panther". Pünktlich zur Kino-Premiere in Berlin  startet die Daimler-Marke die begleitende Kommunikation für das Product Placement. Im Gewinnspiel unter dem Motto "Bleiben Sie auf der Spur!" kann jeder dem kostbaren Diamanten durch Paris folgen und aufspüren. Neben der Online- Kampagne schaltet Smart Plakate mit dem Motiv des rosaroten Panters. Das Webspecial betreute  Proximity Germany, das Handelsmarketingpaket wurde vom Team Smart bei BBDO in Düsseldorf entworfen. jh
Meist gelesen
stats