Sparkasse startet Zukunftskampagne

Mittwoch, 19. April 2000

Frühlingserwachen bei den Sparkassen: Die "Start in die Zukunft"-Kampagne löst die Werbung für die Baufinanzierung ab. Von Mai bis August schaltet das Unternehmen Anzeigen, konzipiert von der Hamburger Agentur Jung v. Matt, in "Stern" und "Focus", reichweitenstarken Special-Interest-Titeln sowie überregionalen Tageszeitungen. Die Anzeigen zum Aufklappen sollen den Betrachter vom Ist-Zustand auf die Möglichkeiten in der Zukunft lenken. Das bei geschlossener Anzeige zu sehende Baby steht beim aufgeklappten Zustand in einer Reihe von berufsausübenden Männern. Dadurch sollen konkrete Lösungen, verbunden mit der Beschreibung zukünftiger Lebensumfelder, kommuniziert werden. Auch im Fernsehen ist die Bank aktiv: Auf allen reichweitenstarken Sendern will sie im gleichen Zeitraum Spots schalten. Ein im Hühnerkostüm verkleideter Student erreicht gerade noch seine Vorlesung an der Uni. Der Off-Sprecher verweist auf die private Vorsorge der Sparkassen. Flankierend schalten die Sparkassen Hörfunkspots und Werbung im Kino. Der zweite Teil der Kampagne nennt sich "Erfolgsplan". Die Anzeigen und Spots wenden sich an Verheiratete und Unverheiratete, die sich mit ihrer beruflichen Karriere beschäftigen. Dies soll durch die Headline unterstützt werden: "Auch wer noch wenig Erfahrung hat, kriegt unsere ganze Erfahrung."
Meist gelesen
stats