Sparkasse: Finanzcheck-Kampagne wird 2010 fortgesetzt

Mittwoch, 21. Oktober 2009
Lothar Weissenberger, Leiter Marketing-Kommunikation
Lothar Weissenberger, Leiter Marketing-Kommunikation

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband macht bei der Werbung weiter Druck. Am ersten Tag des 1. Horizont Jahreskongress Werbung 2009 kündigte Lothar Weissenberger, Leiter Marketing-Kommunikation, an, im kommenden Jahr die Finanzcheck-Kampagne fortzusetzen. Von April bis Ende August hatte das Bankhaus unter dem Slogan "Mission Finanzcheck" mit Jürgen Vogel als Testimonial in TV und Kino mit 45-, 35-, 20- und 7-Sekündern sowie in Funk, Plakat, Publikumszeitschriften, Online und am PoS für das Sparkassen-Finanzkonzept geworben. In alter James-Bond-Manier mimmte Vogel darin den Agenten 007, der zur finanziellen Zukunft Rat bei einem Sparkassen-Berater sucht. Für die Kampagne zeichnete Jung von Matt/Spree verantwortlich. Die Mediaschaltung übernahm AM Communications in Stuttgart.

Der Fokus des Auftritts lag auf Online und richtete sich vor allem an junge Zielgruppen. Allein bei GMX generierte der Auftritt etwa an einem Tag 9,4 Millionen Page Impressions und rund 64.450 Clicks. Für den Erfolg der Kampagne war jedoch auch die Verknüpfung mit den Beratern in den einzelnen Sparkassenfilialen von entscheidender Bedeutung. "Virale Effekte sind toll, doch nur mit konkreter Anbindung an den PoS sind diese relevant", erklärte Weissenberger.

Gelungene Kampagnen alleine machen jedoch nicht den Erfolg der Sparkassengruppe in Zeiten der Finanzkrise aus. Für Weissenberger ist eine stringente Markenführung trotz dezentraler Organisation entscheidend, in der etwa zentrale Leistungsversprechen nicht verwässert werden, Qualität und Service stimmen und die Marke persönlich erfahrbar bleibt. Dazu gehört auch, dass die Bank nachhaltig in die Marke investiert. Während die Sparkasse ihre Werbebudgets nahezu stabil gehalten habe, habe die Finanzbranche ihre Spendings um 30 Prozent reduziert. mir
Meist gelesen
stats