Spar verliert selbstständige Einzelhändler in Münster und Westfalen an Edeka

Donnerstag, 04. November 1999

Ende des Jahres wechseln insgesamt 160 selbstständige Spar-Einzelhändler der Spar-Zentrale Münster und Westfalen zum Wettbewerber Edeka. Laut Joachim Brozio, Pressesprecher der Edeka Zentrale, handelt es sich um ein Umsatzvolumen von 480 Millionen Mark. Brozio sieht erhebliche Synergieeffekte im Lagerbereich. Beispielsweise wird Edeka Rhein-Ruhr die Frische-Ware künftig vom Lager der Familie Stroetmann beziehen, die die Mehrheit der Anteile der Spar-Zentrale Münster und Westfalen hält. Die Beteiligung der Spar von 24,9 Prozent kauft Stroetmann im Zuge des Wechsels zurück. Edeka plant, zunächst die Märkte über 400 Quadratmeter in Edeka-Märkte umzurüsten. Erst im August hatte die Edeka Baden-Württemberg 24 Spar-Märkte akquiriert, die ebenfalls zum Jahresende zu Edeka wechseln. Darüber hinaus ist die Edeka weiterhin auf Expansionskurs. Die Gespräche mit Tengelmann über eine Übernahme der Verbrauchermärkte des Konzerns konkretisieren sich nach Angaben der Edeka-Zentrale. Spar ist dagegen ein Verlierer im Verdrängungswettbewerb im deutschen Einzelhandel. Ein Grund, warum die selbstständigen Einzelhändler zunehmend überlaufen und die Verträge nicht verlängert werden. Spar musste im vergangenen Jahr ein operatives Minus von 309 Millionen Mark hinnehmen. Im 1. Halbjahr 1999 lief es mit einem Minus von 109 Millionen Mark nicht sehr viel besser.
Meist gelesen
stats