Spaniern fehlt im Alltag die Sektlaune

Dienstag, 12. Juni 2001

Das Marketinggremium der katalonischen Schaumweinproduzenten Institut del Cava startet eine landesweite Promotion-Kampagne, um Cava als Alltagsgetränk in spanischen Gaststätten zu etablieren. Die Kampagne wird sich zwar zuerst auf Madrid und Barcelona konzentrieren, soll aber in den kommenden Monaten auf alle Provinzen Spaniens ausgeweitet werden. Ergänzend werden 450 Restaurants und 200 Sekthändler mit Promotionmaterial versorgt. "Unser Ziel ist es, den Konsumenten neue Momente für den Cava-Genuss zu präsentieren", erklärt Institutspräsidentin Maria Rosa Giró die Stoßrichtung der Initiative. Wie das Institut in einer Studie zuvor ermittelte, konzentriert sich 53 Prozent des Cava-Konsums auf die Monate Dezember und Januar. In Alltagssituationen bevorzugen spanische Konsumenten dagegen Wein und Bier. Zudem hat Cava in Spanien unverändert ein starkes Image als regionale Spezialität Kataloniens. Allein 24 Prozent des landesweiten Konsums entfallen auf den Ballungsraum Barcelona. Diese Positionierungsschwierigkeiten führen dazu, dass das Erzeugerland Spanien mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbauch von zwei Flaschen pro Jahr deutlich hinter dem Hauptabnehmer Deutschland mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von sieben Flaschen im Jahr zurückliegt.
Meist gelesen
stats