Sooo muss Technik: Media-Saturn zieht erste Erfolgsbilanz in Sachen Online-Expansion

Montag, 21. Januar 2013
Besser spät als nie: Media Saturn macht Fortschritte im Online-Geschäft
Besser spät als nie: Media Saturn macht Fortschritte im Online-Geschäft

Als Media-Saturn Anfang 2012 mit dem Onlineshop Mediamarkt.de in die Multichannel-Ära startete, zweifelten nicht wenige Marktkenner an den Erfolgsaussichten des Projekts. Der Elektronikriese sei zu spät, hinke mit den Preisen hinterher und könne keine mit den Shops der Pure-Player vergleichbare User-Experience liefern. Ein Jahr später präsentiert Mutterkonzern Metro erste Zahlen zum Geschäftsjahr 2012, und die Bilanz für die Multichannel-Konzepte fällt überraschend positiv aus: Um 3 Prozent stieg der Umsatz von Media-Saturn flächenbereinigt in Deutschland.
Das Ergebnis ist wichtig als Signal für andere stationäre Händler wie Obi und Electronic Partner, die derzeit ihre eigenen Multichannel-Launches vorbereiten. Denn es zeigt, dass traditionelle Handelsketten allein durch die Promotionpower ihrer Filialketten auch mit Verspätung in den Onlinehandel expandieren können. Das Unternehmen erkaufte seinen Onlineerfolg auch nicht mit Verzicht im stationären Handel: 2012 eröffneten neun neue Media-Markt- und fünf neue Saturn-Filialen.

Noch befindet sich Media-Saturn in einer Aufholjagd. Mit einem Umsatz von rund 800 Millionen Euro liegt der Anteil des Digitalgeschäfts nur bei 4 Prozent des Gesamt-Umsatzes und deutlich hinter dem Verkaufsvolumen von Amazon Deutschland. Doch die Wachtumskurve ist stark positiv. Für 2012 geht die Fachzeitung "Lebensmittel-Zeitung" von einem Umsatzplus von über 50 Prozent aus.

Insgesamt bleiben allerdings noch einige Fragen offen. So ist derzeit noch unklar, wie sich das Umsatzwachstum zwischen Media-Markt und Saturn verteilt. Beide Handelsketten verfügen mittlerweile über Onlineshops, zeigten aber deutlich andere Akzente in der Kommunikation. Während Media-Markt (Kreativagentur: Ogilvy, Frankfurt) den Onlineshop immer wieder zum Thema der laufenden Markenkampagne machte, konzentrierte sich Saturn (Kreativagentur: Scholz & Friends, Berlin) auf die produkt- und aktionsfokussierte Werbung. Ob sich eine offensive Bewerbung des Onlineshops für ein Multichannel-Angebot in verstärkten Digitalumsätzen niederschlägt wäre auch für andere Händler eine höchst interessante Information.

Langfristig muss sich Media-Saturn zudem die Frage beantworten, inwieweit die bisherige Rollenverteilung zwischen Media-Markt und Saturn noch sinnvoll ist. Bisher deckten die beiden Handelsketten unterschiedliche Markenpräferenzen innerhalb des preisgetriebenen Konsumelektronik-Markts ab.

Doch mit reinen Online-Händler Redcoon verfügt Media-Saturn nun über eine dritte Marke, die aggressiv ihre Preisführerschaft bewirbt. Gleichzeitig gewinnen bei den stationären Händlern Ketten wie Expert und EP Partner, die sich mit Service und Beratungsqualität erfolgreich um eine ältere, zahlungskräftige Kundschaft bemühen. Vor diesem Hintergrund würde es naheliegen Media-Markt und Saturn zu einem Anbieter zu verschmelzen oder eine der beiden Ketten als Adresse für weniger schnäppchenorientierte Kunden neu zu positionieren. cam
Meist gelesen
stats