Sony konzentriert Werbespendings auf wenige Kassenschlager

Mittwoch, 18. November 2009
Sony nimmt vom Gießkannenprinzip Abschied
Sony nimmt vom Gießkannenprinzip Abschied

Gießkannenkonzept adieu: Der Elektronikkonzern Sony wird seine Werbeausgaben künftig auf nur eine Hand voll Produkte fokussieren - auf die nämlich, die am häufigsten über die Ladentheke gehen. Hintergrund: Sony befürchtet, von Konkurrenten übertrumpft zu werden, die sich auf die Bewerbung einzelner Produkte oder Branchen beschränken. Wettbewerber Apple macht dies bei iPod und iPhone, Samsung bei Fernsehern und Canon beispielsweise bei Digitalkameras. "Wir können uns nicht einfach nur darauf verlassen, dass die Marke die Produkte verkauft", so ein Manager gegenüber der "FTD". Ein Fokus soll beispielsweise auf einem neuen TV-Modell liegen, das 2010 in den Verkauf geht.

Laut Unternehmensangaben verfügte Sony über ein Werbebudget von umgerechnet 3,3 Milliarden Euro. Diese hat der Konzern bislang weltweit für seine gesamte Produktpalette verwendet, zu der insbesondere Fernseher, Laptops, Blu-ray-Player aber auch Kinofilme und Musik gehören. Morgen will Sony-Boss Howard Stringer mehr über die Strategie verraten. jm
Meist gelesen
stats