Sony Ericsson rückt Nokia im Smartphone-Markt zu Leibe

Dienstag, 27. Januar 2004

Der Markt für Handys mit Computerfunktionen kommt allmählich in Schwung. Wie aus einer Studie des britischen Marktforschungsunternehmens Canalys hervorgeht, wurden im 4. Quartal des vergangenen Jahres insgesamt 2,2 Millionen Smartphones abgesetzt - im Schlussquartal des Vorjahres waren es nur gut 800.000. Deutlich zugelegt hat Nokia. Der finnische Handyhersteller konnte im 4. Quartal des vergangenen Jahres den Absatz seiner Smartphones zwar auf 1,7 Millionen Geräte nahezu verdreifachen, verlor aber dennoch Marktanteile. Laut Canalys sank der Marktanteil von Nokia von 84 Prozent auf knapp 78 Prozent. Deutlich Boden gut machen konnte dagegen Wettbewerber Sony Ericsson. Das schwedisch-japanische Joint-Venture verkaufte im abgelaufenen Quartal knapp 217.000 Geräte und steigerte damit seinen Marktanteil gegenüber dem Vorjahr von 2,5 auf 9,7 Prozent. Der USD-Anbieter Motorola kommt laut Studie auf 6,4 Prozent. mas
Meist gelesen
stats