Smart nimmt sich ein Beispiel an Mini

Donnerstag, 23. November 2006

Der Böblinger Kleinwagenbauer Smart will die Trennschärfe seiner Marke auch nach der Integration in den Mutterkonzern Daimler-Chrysler Anfang 2007 bewahren. "Das Wichtigste ist, dass Smart als Marke weiterhin klar und deutlich erkennbar bleibt", sagt Marketing- und Vertriebschef Anders Sundt Jensen im Interview mit HORIZONT. Um die selbstständige Markenführung nach der Einbindung in die Mercedes Car Group zu gewährleisten, setzt Smart auf ein ähnliches Modell wie der bayerische Konkurrent BMW für seine Kleinwagenmarke Mini. "Es wird ein Team gebildet, das ausschließlich die Geschicke der Marke separat steuert - in Marketing und Vertrieb, aber auch im Marken- und Produktmanagement sowie in Produktion und Entwicklung", so Jensen weiter.

Geführt wird die Marke nach dem bereits angekündigten Abgang von Smart-Chef Ulrich Walker 2007 von einem Leitungsteam, dessen Führung Jensen als Marketing- und Vetriebsverantwortlicher übernimmt. Seinen eigenständigen Sitz im Vorstand der Mercedes Car Group verliert die Marke - die Verantwortung für Smart wird auf dieser Ebene Mercedes-Vertriebsvorstand Klaus Maier tragen. jh

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 47/2006, die am Donnerstag, 23. November, erscheint.

Meist gelesen
stats