Signal gegen den Abschwung: Maggi will Werbeetat erhöhen

Mittwoch, 08. Oktober 2008
-
-

Es gibt auch noch gute Nachrichten für Medienmacher und Vermarkter. Während Werbungtreibende wie Unilever, Ebay, General Motors, Deutsche Telekom und Ford ihre Budgets derzeit zusammenstreichen, will Maggi sogar noch eine Schippe drauf legen.
Wie Marketinggeschäftsführer Andreas Peters gegenüber HORIZONT ankündigt, plant die Marke aus dem Hause Nestlé für nächstes Jahr eine Aufstockung der Mediaspendings im mittleren einstelligen Prozentbereich - kein Riesensprung, aber immerhin: In diesem Jahr hat die von Publicis betreute Marke laut Nielsen Media Research bis Ende August knapp 25 Millionen Euro brutto für klassische Kommunikation ausgegeben. "Wir können nicht die Preise erhöhen und gleichzeitig die Leistung kürzen - das gilt bei den Produkten ebenso wie in der Kommunikation", begründet Peters die Erhöhung.

Der TV-Etat soll 2009 stabil bleiben. Das Plus an Media-Investitionen fließt aber in andere Kanäle - unter anderem ins Netz. Als einer der ersten Konsumgüterkonzerne nimmt Maggi in den Mund, was die Online-Vermarkter gerne hören wollen. "Das Thema Kochen lebt von bewegten Bildern. Mit den neuen Möglichkeiten der Videowerbung gewinnt das Internet für uns in hohem Maße an Attraktivität", sagt Peters. Bislang übt sich die Marke vor allem auf der eigenen Website in der Einbindung von Bewegtbildinhalten, 2009 sollen Fremdportale in Angriff genommen werden. Selbst eigene Online-Produktionen "sind denkbar". mh

Mehr zur Maggi-Werbestrategie steht in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT, die am 9. Oktober erscheint.
Meist gelesen
stats