Siemens korrigiert Sponsoring-Strategie in China

Montag, 28. Februar 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Mobilfunksparte Titelsponsoring China


Die Mobilfunksparte des Münchner Siemens-Konzerns zieht sich vom Titelsponsoring in der chinesischen Fußball-Liga zurück. Seit 2002 spielten die Klubs im Reich der Mitte in der "Siemens Mobile Football League". Mit diesem Schritt tritt Siemens noch zwei Jahre vor Ablauf der Vereinbarung im chinesischen Fußball etwas leiser. Die Kooperation mit der Nationalmannschaft bleibt jedoch weiterhin bestehen.

Der Grund für das Ende des Liga-Engagements ist nach Angaben von Siemens eine Änderung in der Kommunikationsstrategie. In den vergangenen zwei Jahren sei die gewünschte Marken-Awareness in China erreicht worden. Kürzlich habe der Konzern jedoch auch Marktanteile verloren. Die Zukunft liegt für Siemens vermehrt in der Kommunikation der emotionalen Aspekte. Daher soll auch die Zusammenarbeit mit der Nationalmannschaft und der Einsatz von Testimonials in der Werbung ausgebaut werden. mas
Meist gelesen
stats