Siemens integriert PC-Geschäft

Mittwoch, 17. Juni 1998
Themenseiten zu diesem Artikel:

Siemens AG Augsburg Acer Europa Düsseldorf


Die Siemens AG strukturiert ihr PC-Geschäft um und will es künftig nur noch unter dem Namen Siemens vermarkten. Das soll in der nächsten Zeit der Öffentlichkeit mit zwei Kampagnen bekanntgemacht werden. Den bisherigen Absender Siemens-Nixdorf wird es als Markennamen im PC-Geschäft nicht mehr geben, die Siemens-Nixdorf AG konzentriert sich künftig auf Kassen- und Banksysteme. Grund für die Umstrukturierung ist das Zusammenwachsen der Bereiche Computer und Telekommunikation, dem die SiemensAG mit einer Zusammenführung dieser Bereiche unter dem Markendach von Siemens entspricht. Paralleldazu sind die derzeit noch in Augsburg beheimateten PC-Spezialisten eine weitreichende Kooperationmit dem taiwanesischen Anbieter Acer eingegangen, der das Augsburger PC-Werk übernehmen wird, um dort einerseits eigene PCs für Europa zu bauen und andererseits nach strengen Vorgaben Siemens-PCs herzustellen. Auf diese Kooperation nimmt Siemens in einer europaweiten Tageszeitungskampagne bezug,während die Umfirmierung ebenfalls europaweit in Entscheidermagazinen beworben wird. Beide Kampagnen kommen von Rempen & Partner, Düsseldorf. Parallel dazu startet Siemens außerdem mit einer rund fünf Millionen Mark schweren Produktkampagne für das High-end-Notebook Scenic Mobile 800, die ebenfalls von Rempen & Partner kommt.
Meist gelesen
stats