Siemens Com spart im Marketing

Dienstag, 08. März 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Geschäftsjahr Stefan Müller Lothar Pauly


Der Münchner Siemens-Konzern will bei seiner Sparte Communications im laufenden Geschäftsjahr bis zu einer Milliarde Euro einsparen. Um das Sparziel zu erreichen, soll die im Zuge der Zusammenlegung von Festnetz- und Mobilfunksparte im Oktober 2004 gegründete Konzern-Division auch die Ausgaben für Werbung und Marketing herunterfahren. Wie Konzern-Sprecher Stefan Müller auf Anfrage von HORIZONT.NET betont, werden derzeit die Sparpläne ausgearbeitet. "Details stehen aber zurzeit noch nicht fest", sagt Müller.

Allerdings ist klar, dass vor allem die chronisch defizitäre Handysparte den Gürtel enger schnallen muss. Laut Lothar Pauly, Chef von Siemens Communications, werden nach wie vor vier Optionen - Sanierung, Verkauf, Kooperation oder Schließung - für die verlustreiche Sparte geprüft. Pauly betonte jedoch, dass unabhängig von diesen Überlegungen mit aller Kraft daran gearbeitet werde, das Geschäft in Ordnung zu bringen. mas
Meist gelesen
stats