Sicherheitsunternehmen sponsert Inline-Hockey-Nationalmannschaft

Freitag, 23. Juni 2000

RSA Security, Unternehmen für den Aufbau von sicheren und zuverlässigen E-Business-Strukturen, tritt als offizieller Hauptsponsor der deutschen Inline-Hockey-Nationalmannschaft auf. Damit soll der Bekanntheitsgrad der Funsportart erhöht werden. RSA macht sich dabei die Synergien zum Thema Sicherheit, die auch im Inline-Sport eine große Rolle spielt, zunutze, denn ohne Schutzausrüstung dürfen die Spieler nicht antreten. Der Sponsor wird sowohl auf den Trikots als auch auf den Helmen der Spieler präsent sein. Auch die Spieler werden auf Veranstaltungen von RSA Security auftreten, um die Partnerschaft zu demonstrieren. Ein gemeinsames Vermarktungskonzept basiert auf der ganzjährigen Präsenz und Werbewirksamkeit, die ohne Bereitstellung kostspieliger Eisflächen wie beim Eishockey möglich ist. Bei der Inline-Hockey-Weltmeisterschaft im Juli wird erste positive Resonanz erwartet. Karl-Heinz Maier, Geschäftsführer von RSA Security, hofft auf ein gutes Abschneiden der deutschen Mannschaft und auf eine damit verbundene Steigerung des Bekanntheitsgrades.
Meist gelesen
stats