Shell lässt um seinen globalen Mediaeatat pitchen

Donnerstag, 12. Januar 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Shell Branchendienst Maxus WPP Pitch Mediacom Werbeetat


Der britische Branchendienst "Brand Republic" meldet, dass der Energiekonzern Shell seinen weltweiten Werbeetat von 180 Millionen Euro zum Pitch ausgeschrieben hat. Bisher hatten die WPP-Agenturen Mediacom  und Maxus den Etat gemeinsam verwaltet. Die beiden Agenturen hatten das Mandat für den Shell-Etat 2005 gewonnen, als sie bei dem Pitch gemeinsam als "Team Media Shell" angetreten waren. Seitdem wurden jedoch die Verantwortlichkeiten für einige Regionalmärkte von Maxus auf Mediacom übertragen. Der Pitch soll sich laut "Brand Republic" ausschließlich auf das Mediageschäft beziehen. Die Kreativagentur JWT und die Digitalagenturen AKQA und Proximity sind nicht betroffen.

Shell hatte nach der Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko seine Markenwerbung zunächst stark reduziert. Erst in den vergangenen Monaten hatte sich der Energiekonzern mit Spots zurückgemeldet, die die Erholung der Natur an cer US-Golfküste thematisierten. cam
Meist gelesen
stats