Sharp Solar zieht Kampagne wegen bevorstehender Bundestagswahl vor

Montag, 04. Juli 2005

Unter dem Motto "Solarstrom - Ja bitte!" startet die Sharp Solar Business Group in Hamburg am 11. Juli eine neue Awarenesskampagne. Die vom ortsansässigen Dienstleister WBN Büro für Kommunikation entwickelten Anzeigen sollen laut Unternehmensangaben Aufklärungsarbeit leisten, Vorurteile abbauen und Aufmerksamkeit für Solarenergie schaffen.

Mit der Kampagne scheint das Unternehmen allerdings vor allem auf die vorgezogenen Bundestagswahlen zu reagieren. So werde die aktuelle Kampagne mit dem Slogan "Strom aus heiterem Himmel" nicht wie ursprünglich geplant erst zum Jahreswechsel 2006, sondern "aufgrund der aktuellen politischen Situation" bereits jetzt ersetzt. Hintergrund dürfte die von den Unionsparteien angekündigte Wende in der Energiepolitik sein. Falls es tatsächlich im September zur Abwahl von Rot-Grün kommen sollte, dürfte es mit der Förderung von regenerativen Energien im aktuellen Ausmaß schon bald vorbei sein.

Die neuen Anzeigen werden von der Mediaagentur Hakuhodo Deutschland in "Focus", "Spiegel" und "Stern" geschaltet. Zudem werden Motive in Special-Interest-Titeln platziert. mas
Meist gelesen
stats