Sex-Affäre: Ergo reduziert den Werbedruck

Mittwoch, 25. Mai 2011
Nächste Baustelle: Ergo hat mit Imageproblemen zu kämpfen
Nächste Baustelle: Ergo hat mit Imageproblemen zu kämpfen

Der Versicherungskonzern Ergo zieht Konsequenzen aus der aktuellen Imagekrise. Wie das Unternehmen gegenüber HORIZONT.NET bestätigt, wird die Werbekampagne kleiner gefahren. Hintergrund sind die Negativschlagzeilen um den Vertriebsableger Hamburg-Mannheimer International (HMI).
Vorige Woche war bekannt geworden, dass HMI vor vier Jahren in Budapest eine Sex-Party für seine erfolgreichsten Vertreter veranstaltet hatte. Zudem berichtete "Bild" am Dienstag dieser Woche, dass bei sogenannten Top-5-Reisen des Unternehmens auch Kokain konsumiert wurde. Diese Darstellung hat der Mutterkonzern Ergo inzwischen dementiert und erklärt, dass die Fotos in "Bild" ein Tequila-Trinkspiel zeigen, bei dem Salz durch die Nase eingeschnupft werde.

Dennoch hat sich Ergo nun entschlossen, in Sachen Werbung erst einmal kürzer zu treten. Der Imageauftritt mit dem Claim "Versichern heißt Verstehen" wird vorerst nicht mehr im geplanten Umfang zu sehen sein. Gleichzeitig betont eine Unternehmenssprecherin, dass man weiter an dem Markenauftritt und der zugrundliegenden Positionierung festhalte. Die Werbung entbehrt angesichts der aktuellen Berichterstattung nicht einer gewissen unfreiwilligen Komik. So fragt in dem jüngsten TV-Spot zum Soforthelfer-Service eine junge Frau gleich zu Beginn: "Sich kümmern. Was heißt denn das bei einer Versicherung?"

Mit der groß angelegten Kampagne (Kreation: Aimaq & Stolle, Berlin), die im Sommer 2010 gestartet war, trat dis bisherige Versicherungsholding Ergo erstmals als Endkundenmarke in Erscheinung. Gleichzeitig wurden die Traditionsmarken Hamburg-Mannheimer und Victoria aufgegeben. Um das neue Label schnell bekannt zu machen, investierte der Düsseldorfer Konzern im vorigen Jahr brutto rund 60 Millionen Euro in klassische Medien (inkl. online). In diesem Jahr flossen laut Nielsen bislang etwa 8 Millionen Euro in die Werbung. mam  
Meist gelesen
stats