Sex-Affäre: Coca-Cola cancelt Werbekampagne mit Wayne Rooney

Montag, 04. Oktober 2010
Für Coke Zero Streetstriker kickt Wayne Rooney jedoch weiter
Für Coke Zero Streetstriker kickt Wayne Rooney jedoch weiter

Der US-Getränkegigant Coca-Cola hat eine geplante Werbekampagne mit Wayne Rooney auf Eis gelegt. Das meldet das britische Branchenmagazin Marketing Week. Der Grund: Der Stürmerstar von Manchester United soll Sex mit einer Prostituierten gehabt haben, während seine Ehefrau schwanger gewesen ist. Coca-Cola begründete die Entscheidung damit, dass sich die Ausschweifungen des Fußballprofis nicht mit dem familienfreundlichen Markenimage von Coca-Cola vereinbaren lassen. Noch in diesem Jahr sollte der Engländer Flaschen und Dosen der Diätmarke Coke Zero zieren. Dem Vernehmen nach hätte der Auftritt Rooney 600.000 Pfund jährlich in die Taschen gespült.

So ganz will Coca-Cola jedoch nicht mit dem Engländer brechen. "Die Zusammenarbeit mit Wayne Rooney geht weiter", zitiert Marketing Week das Getränkeunternehmen mit Hauptsitz in Atlanta. Derzeit arbeite man mit ihm an einer neuen Episode der 2007 gestarteten TV-Show Coke Zero Street Striker, die jungen Menschen das Fußballspielen näher bringen soll.

Über den geplatzten Werbedeal dürfte Rooney nicht allzu traurig sein - mit seinen Werbeverträgen (u.a. Nike, Ford, EA Sports) zählt er neben David Beckham und Ronaldinho zu den bestbezahlten Fußballern der Welt. jm
Meist gelesen
stats