Seven-One Media verbreitet Optimismus: In zehn Jahren nehmen die Medien 37 Milliarden Euro ein

Donnerstag, 26. Juli 2001

Allen negativen Zahlen dieses Jahresanfangs zum Trotz: Die Nettowerbeeinnahmen der Medien werden weiter wachsen - von derzeit knapp 24 Milliarden auf rund 29 Milliarden Euro in vier Jahren. Im Jahre 2011 sollen es gar 37 Milliarden Euro sein. Dies ist das wichtigste Ergebnis der Studie "Werbemarkt 2011", die der Kirch-Vermarkter Seven-One Media am heutigen Donnerstag vorgestellt hat. "Es wäre verfehlt, aus den zweifellos schwierigen ersten Monaten dieses Jahres den Schluss zu ziehen, dass nun keinerlei günstige Vorzeichen für eine positive Entwicklung des Werbemarktes erkennbar seien“, sind die Macher der Prognose überzeugt.

Für dieses Jahr prognostiziert der ZAW einen Anstieg der Nettowerbeeinnahmen der Werbeträger um 2,6 Prozent. Da die Erfahrung früherer Jahre jedoch zeige, dass die Mitgliedsunternehmen des ZAW das Wachstum traditionell zu gering einstuften, liegt die Seven-One Media-Prognose leicht darüber: Inklusive Onlinewerbung erwartet das Unternehmen für das laufende Jahr einen Anstieg der Nettowerbeeinnahmen der Werbeträger um 2,7 Prozent auf 23,9 Milliarden Euro. Für die Jahre 2003 bis 2005 progonstiziert die Studie, durchgehführt von Prognos, ein durchschnittliches Plus von jährlich 4,6 Prozent.

Meist gelesen
stats