Selbsthilfe-Verein Dsai macht auf heimtückische Krankheit aufmerksam

Freitag, 21. Oktober 2011
-
-

Der Verein Deutsche Selbsthilfe Angeborene Immundefekte (Dsai) konfrontiert das Münchner Kinopublikum mit einem verstörenden Thema: Mehrere Lichtspielhäuser in der bayerischen Landeshauptstadt zeigen seit gestern einen Spot, der über dauerhafte Infekte aufklärt, die nicht mit herkömmlichen Mitteln heilbar sind - so genannte Angeborene Immuneffekte. Der 30-Sekünder zeigt ein bettlägeriges junges Mädchen, das nicht aufhören kann zu husten. Eine Stimme aus dem Off klärt darüber auf, dass der Grund für ständige Krankheiten bei Kindern ein angeborener Immundefekt sein könnte. Die dunkle musikalische Untermalung des Commercials sorgt für bedrückende Stimmung, im dunklen Kinosaal wirkt der Spot somit besonders intensiv.

Insgesamt zeigen 26 Münchner Digital-Kinos den Spot in den kommenden zwei Wochen in den Vorprogrammen. "Dies ist ein weitere Schritt in der dringend notwendigen Aufklärungsarbeit. Wir hoffen, mit diesem eindringlichen Spot noch mehr Aufmerksamkeit für unser Anliegen zu gewinnen", sagt die Dsai-Gründerin und-Vorsitzende Gabriele Gründl.

Die Kreation des Spots stammt von der Agentur Ballcom in Heusenstamm nahe Frankfurt - die Agentur ist seit 2003 für die Dsai tätig und besorgt auch die PR-Maßnahmen für die Kampagne. Regie und Produktion übernahm der freie Regisseur und Werbefilmer Joachim Ehlert, geschnitten wurde das Commercial von Loox TV. Außer in den Münchner Kinosälen ist der Spot auch auf Dsai.tv zu sehen. ire
Meist gelesen
stats