Seat buhlt um Querdenker

Mittwoch, 12. Mai 2004

Mit einer weltweiten Werbeoffensive in 30 Ländern führt die spanische Volkswagen-Tochter Seat ihren Kompaktvan Altea in den Markt ein. Um die Zielgruppe der wagemutigen und veränderungsfreudigen Menschen von dem Wagen zu begeistern und zugleich an den Modellen der Konkurrenz - wie etwa Mitsubishi Grandis, Opel Zafira, VW Touran und Renault Scénic - vorbeizuziehen, stellt das Unternehmen in dem Auftritt in erster Linie die Werte Design und Sportlichkeit in den Vordergrund. Die Messlatte liegt hoch. Mit dem Altea, für den sich der in Mörfelden-Walldorf ansässige Autobauer das neue Segment des "Multi Sports Vehicle" ausgedacht hat, will Seat eine neue Ära einleuten. Das Modell soll die zukünftige dynamische Linie der Marke vorzeichnen, so die VW-Tochter.

Werblich zum Einsatz kommt ein TV-Spot mit dem Claim "Cross the line", der von First Service Factory unter der Regie von The Guard Brothers produziert wurde und hierzulande auf allen reichweitenstarken Sendern geschaltet wird. Flankiert wird der TV-Auftritt mit Printanzeigen, die von der Düsseldorfer Agentur Mediacom unter anderem in Publikumstiteln platziert werden. Für die Kreation zeichnet Atletico verantwortlich. Damit wird die in Barcelona ansässige Agentur erstmals weltweit aktiv. Adaptionsagentur für Deutschland ist Grey Worldwide, Frankfurt. mas
Meist gelesen
stats