Schweiz: Weiter Kritik an Nielsen-Zahlen

Donnerstag, 16. August 2007
Themenseiten zu diesem Artikel:

Focus Werbedaten Schweiz Streit Zug Karl Heinz Müller


Im Streit um die Werbedaten der Schweizer Nielsen-Tochter Media Focus raufen sich die beteiligten Partner offenbar doch nicht so schnell zusammen wie erwartet. Es gibt Bedenken, ob Media Focus künftig die Werbestatistik Schweiz so ermitteln kann, wie es die Kunden, vertreten vom Schweizer Werbeauftraggeber-Verband (SWA), sich vorstellen. Öl ins Feuer gießt der Auditing-Dienstleister Media Audit in Zug, der am kommenden Montag einen kritischen Bericht zur Qualität der von Media Focus gelieferten Daten vorlegen wird. Bemängelt wird darin vor allem, dass die Daten zu über 40 Prozent auf kostenlosen Lieferungen der Medien beziehungsweise der Vermarkter bestehen und nicht von Media Focus selbst ermittelt worden sind. Dies war zahlreichen Kunden unbekannt (HORIZONT 29/2007) .

Media-Audit-Geschäftsführer Karl Heinz Müller vermisst bislang konkrete Nachbesserungsvorschläge. Diese sollen in einer sogenannten User Commission erarbeitet werden, die von SWA und Media Focus gebildet wurde und die um Medien und Mediaagenturen erweitert werden soll. Media Audit, vom SWA ursprünglich mit der Untersuchung der Datenqualität beauftragt, distanziert sich von der User Commission. Müller: "Da ist kaum Bewegung zu erkennen." kj





Meist gelesen
stats