Schwedische Problemlösungen im Spiegel-Layout

Mittwoch, 04. Oktober 2000

Für Verwirrung unter der gestandenen Spiegel-Leserschaft sorgen in dieser Woche die Texte „Bei Hempels vorm Sofa“ und „Schwedisches Kabelprogramm“. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein zweiseitiger reaktioneller Beitrag über ein so genanntes „Media-Chaos-Syndrom“, entpuppt sich bei genauem Hinsehen als Anzeige für Ikea. Die Hamburger Agentur Grabarz &Partner entwarf die Motive im Rahmen der aktuellen Kampagne „Schwedische Lösungen“. Auch in anderen Zeitschriften wie „Stern“ und „TV-Spielfilm“ erscheinen einmalig als Artikel getarnte Anzeigen in der entsprechenden Zeitschriften-Optik. Es habe keine Probleme bezüglich des ungewöhnlichen Motivs mit den entsprechenden Titeln gegeben, so Andreas Grabarz, Geschäftsführender Gesellschafter von Grabarz & Partner. Parallel zu den Anzeigen schaltet Ikea die bekannten Motive und TV-Spots. Mit der Kampagne soll der Claim „Entdecke die Möglichkeiten“ aufgeladen werden.
Meist gelesen
stats