Schwartau: Vertrag von Verona Pooth wird nicht verlängert

Dienstag, 31. März 2009
Verona Pooth wirbt nicht mehr für Schwartau
Verona Pooth wirbt nicht mehr für Schwartau

 Verona Pooth ist um einen lukrativen Werbevertrag ärmer. Die Schwartauer Werke werden die Zusammenarbeit mit der 40-Jährigen nicht fortsetzen.  Das bestätigt Schwartau-Geschäftsführer Sebastian Schaeffer gegenüber HORIZONT.NET.
Verona Pooth, die schon im Jahr 2000 unter ihrem damaligen Namen Feldbusch für Schwartau warb,  war wegen der Ermittlungen gegen ihren Ehemann Franjo Pooth in den vergangenen Monaten immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Nachdem Franjo Pooth kürzlich wegen Untreue, Vorteilsgewährung, fahrlässiger Insolvenzverschleppung und Bestechung vom Amtsgericht Düsseldorf zu einem Jahr Haft auf Bewährung sowie 100.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden war, hatte die Staatsanwaltschaft auch gegen Verona Pooth wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung Ermittlungen eingeleitet, was für reichlich negative Schlagzeilen sorgte.

Schwartau-Manager Sebastian Schaeffer, der in der Geschäftsführung den Bereich Marketing verantwortet und für die Marke Corny gerade mit Johannes B. Kerner ein neues Testimonial verpflichtet hat, besteht allerdings darauf, dass der Wirbel um die Person Verona Pooth mit der Trennung nichts zu tun hat. "Das hat keine Rolle gespielt", erklärt Schaeffer - und führt die neue Marketingstrategie des Unternehmens als eigentlichen Grund für die Entscheidung an, den Vertrag mit Pooth nicht mehr zu verlängern. "Mit der Testimonialwerbung wollten wir die Marke bekannt machen", so Schaeffer. Bei der neuen Kampagne, die wie berichtet erneut von Economia entwickelt wird, soll das Produkt stärker in den Mittelpunkt rücken. 

Verona Pooth ist eines der am meisten gebuchten Testimonials in Deutschland und hat sich hierzulande einen Namen als Werbeikone gemacht.  Die ehemalige Feldbusch warb unter anderem schon für Iglo-Rahmspinat, die Telegate-Auskunft 11880, die Haarpflegemarke Schwarzkopf, den Warenhauskonzern Karstadt, das Magazin "OK" und die Expo 2000. Außerdem ist eine TV-Kampagne der Biermarke Paulaner mit Pooth geplant. Der Konzern hat erst vor wenigen Tagen betont, trotz des Rummels um Pooth an der Kampagne festhalten zu wollen. Darüber hinaus moderierte Verona Pooth verschiedene TV-Formate ("Peep") und kreierte ihre eigene Kosmetiklinie, die sie unter anderem auf dem Shoppingsender HSE 24 präsentierte. mas
Meist gelesen
stats