Schuh um Schuh der neueste Schrei: Zalando erhöht wieder den Lärmpegel

Montag, 20. Februar 2012
-
-

Nachdem Zalando im Januar die Brutto-Spendings deutlich zurückgefahren hatte, meldet sich der Onlinehändler jetzt wieder mit einer neuen Imagekampagne zurück. Heute geht der neue Spot von Jung von Matt/Fleet on air. Ab dem 23. Februar wird Zalando als Sponsor der neuen "Germanys next Topmodel"-Staffel zusätzliche Präsenz in der Zielgruppe entfalten. Zalando-CMO Christian Meermann widerspricht zum Start der neuen Kampagnenwelle allen Spekulationen, dass Zalando angesichts seiner Gewinnsituation künftig an den Mediaspendings sparen wird: "Im Januar liegt unser Fokus auf dem Abverkauf der Herbst- und Winterware, so wie es auch in der gesamten Branche üblich ist. Wenn man sich aber die Anzahl der gesendeten GRPs im Januar bei uns anschaut, so stellt man fest, dass diese durchaus nicht niedriger sind als in den Vormonaten." Mit dem Start der neuen Welle der Image-Kampagne werde man aber auch die Brutto-Spendings wieder hochfahren.

Doch offensichtlich ist die Jahresbilanz 2011 nicht völlig ohne Folgen für die aktuelle Mediastrategie geblieben. So spricht die Konzentration auf Kernmonate dafür, dass Zalando die erste Phase seiner Markeneinführung - den Awareness-Aufbau durch massive TV-Präsenz - abgeschlossen hat und sich dem Werbeverhalten eines etablierten Unternehmens annähert. Auch die angekündigte verstärkte Nutzung von Print im Media-Mix weist darauf hin, dass die Kommunikationsstrategie differenzierter werden soll.

Dass Zalando als Marke mittlerweile gelernt ist, dokumentiert nicht zuletzt der aktuelle Spot: Der Postmann, der bisher unfreiwillig zum Opfer der Schreiattacken begeisterter Zalando-Kundinnen wurde, hat seine Rolle inzwischen verinnerlicht und zum Talent perfektioniert. In einer TV-Show demonstriert er, dass er in der Lage ist, jeden Schuh am Schrei seines Besitzers zu erkennen. cam

   
Meist gelesen
stats