Schöfferhofer bringt (H)arald wieder auf den Bildschirm

Mittwoch, 13. Juli 2011
(H)arald begibt sich wieder auf den Weg Richtung Bauchnabel
(H)arald begibt sich wieder auf den Weg Richtung Bauchnabel

Der wohl bekannteste verschluckte Buchstabe der deutschen Werbegeschichte feiert ein Comeback: Zum ersten Mal nach längerer Pause wird in einem Spot der Brauerei Schöfferhofer eine sinnliche Frauenstimme mit französischem Akzent wieder ihren (H)arald anbeten. Premiere feiert das Stück am 18. Juli auf reichweitenstarken Sendern. "Wir sind den Rufen vieler Schöfferhofer-Fans gefolgt, die Harald einfach nicht vergessen konnten", sagt Schöfferhofers Marketing-Leiter Jörg Peter. "Der Spot spiegelte wie kein anderer wider, wofür die Marke Schöfferhofer steht: für wahren Genuss und prickelnde Momente. Die Werbeikone musste einfach zurück auf die Bildschirme."

Der Spot aus dem Jahr 2000



In der neuesten Version, die noch nicht final vorliegt, begibt sich Harald abermals auf einen Weg, der nach einer kleinen Spurensuche in der Vergangenheit direkt in den Bauchnabel der verführerischen, gesichts- und namenlosen Französin führt. Der Weg ist für Harald dabei das Ziel: Erst der Genuss eines Schöfferhofer Weizens ruft in ihm die Erinnerung an das Körperteil wach, in dem das Bier einst "so schön (h)at geprickelt".

Das Konzept und die Kreation für den Spot stammen von der Düsseldorfer Werbeagentur Evelyne Wenzel. Die Inhaberin übernahm auch gleich die Regie bei den Dreharbeiten. ire
Meist gelesen
stats