Schneller Fluchtwagen: Audi setzt in den USA den Nervenkitzel

Freitag, 14. September 2012
-
-


Der S8 von Audi ist kein billiges Auto. In den USA ist die Sportlimousine für rund 110.000 US-Dollar zu haben. Das zu finanzieren, fällt nicht jedem leicht. Und so träumt der ein oder andere vielleicht von alternativen Finanzierungskonzepten. Gemeint sind dabei nicht risikoreiche Zertifikate oder Leerverkäufe. Der gute alte Banküberfall wäre da eine Methode. Theoretisch jedenfalls. Der aktuelle Audi-Spot für das sportliche Modell spielt in den USA jedenfalls stark mit dem Gedanken.
Alles, was in dem 60 Sekünder passiert, weist auf die verbotene Geldbeschaffungsart hin. Die Szene, das Verhalten der Akteure, der schnittige Fluchtwagen mit dem kernigen Sound. Selbst der Name des-Spots "Suspect" passt in die Indizienkette. Stammbetreuer Venables Bell & Partners hat eigentlich einen Trailer für einen Thriller geschaffen, in dem allerdings nichts so ist, wie es scheint. Aus gutem Grund: Denn es geht in dem Commercial nicht um die Urväter der Lehman-Brothers, sondern um eine Sportlimousine. 

Mit der Kampagne "Heighten Every Moment" führt Audi schon jetzt seine neuen S-Modelle in den USA ein. Der Auftritt soll bis zum Super Bowl im Februar 2013 laufen, bei dem Audi zum sechsten Mal in Folge präsent sein wird. Schon deshalb hatte Audi den Start in die neue NFL-Saison als Starttermin für die Kampagne gewählt. Zu sehen ist der Clip unter anderem bei CBS und NBC sowie bei den Kabel-Networks CNN, ESPN, USA, National Geographics, FX und Food. Zudem gibt es im Netz ein Special. Da spielen illegale Geldbeschaffungsmethoden allerdings nun gar keine Rolle. mir
Meist gelesen
stats