Schlüpfriges Viral von Bud Light erreicht Millionen Zuschauer

Dienstag, 05. Januar 2010
-
-

Eindeutige sexuelle Anspielungen sind in der Bierwerbung hierzulande ein No-Go. Doch wenn es um virale Werbung geht, schreckt selbst die prüde USA nicht vor schlüpfrigen Doppeldeutigkeiten zurück. Mit einem Clip, der auch als Anspielung auf Analsex verstanden werden kann, hat die US-Biermarke Bud Light bis zum Jahresende allein bei Youtube weit über eine Million Views erzeugt. In dem Video von DDB, Chicago, für Bud Light Lime erklärt eine Riege unterschiedlicher Darsteller, wie ihre Erfahrung mit "in the can" war. Ein Slang-Ausdruck für Analsex. Erst am Ende des 45-Sekünders wird dann kommuniziert, dass es das Bier nun auch in der Dose gibt.

Nach Einschätzung der Marketing-Analysten von Ad-Monitoring in Hamburg zeigt der Brauriese Anheuser- Busch damit, dass skurriler Humor, der in dieser Form im TV nicht sendefähig wäre, zunehmend kurzerhand ins Web verlegt wird. Bereits im Januar 2009 zeigte ein Spot die peinlichen Komplikationen eines jungen Mannes, der neben Bud Light auch gleich noch ein Pornoheft kaufen will. ork
Meist gelesen
stats