Schlecker meldet sich bei den Kunden zurück und patzt online

Freitag, 17. Februar 2012
Schlecker will mit Anzeigen Vertrauen zurückgewinnen
Schlecker will mit Anzeigen Vertrauen zurückgewinnen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Schlecker Insolvenzantrag Markant P&G Stuttgart Frankfurt


Gut drei Wochen nach dem Insolvenzantrag sucht der Drogerie-Konzern Schlecker wieder den Kontakt zu den Kunden. In einer ganzseitigen "Bild"-Zeitungsanzeige wenden sich die Familie Schlecker und die Mitarbeiter unter der Überschrift "Wir sind weiter für Sie da!" an die verunsicherten Schlecker-Kunden. Doch während Schlecker-Mitarbeiter die Charme-Offensive auch in eigener Initiative mit Aktionen vor Ort unterstützen, schießt sich das Unternehmen auf der eigenen Homepage ein Eigentor. Obwohl schon feststeht, dass noch viele Filialen werden schließen müssen, wird hier noch offiziell nach weiteren Geschäftsräumen gesucht.
Zum Vergrößern bitte anklicken!
Zum Vergrößern bitte anklicken!
Auf den ersten Blick läuft es für Schlecker derzeit deutlich besser. Nachdem große Zulieferer wie Markant und Procter & Gamble wieder überzeugt werden konnten, der insolventen Drogeriekette Waren zu liefern, normalisiert sich das Angebot in den Filialen wieder. Entsprechend optimistisch verkündet das Unternehmen in seiner ersten Anzeige nach dem finanziellen Zusammenbruch: "In den vergangenen Wochen haben Sie in unseren Märkten nicht immer Ihre vertrauten Marken und Sortimente erhalten. Das wollen und werden wir jetzt ändern."

Noch dazu machen sich jetzt auch die Angestellten des Unternehmens explizit für ihren Arbeitgeber stark. Mitarbeiter der Vertriebsregion Stuttgart gingen zuerst auf die Straße, um gegen die öffentliche Wahrnehmung von Schlecker als schlechten Arbeitgeber anzugehen. Mittlerweile haben auch Mitarbeiter an anderen Standorten, wie zum Beispiel Frankfurt, die Idee aufgegriffen.

-
-
Es ist allerdings fraglich, ob die engagierten Mitarbeiter sonderlich glücklich mit der Art wären, wie sich das Unternehmen selbst auf seiner Homepage präsentiert. Hier heißt es in der Rubrik „Die Expansion" nach wie vor: „Wir suchen Geschäftsräume mit Verkaufsflächen ab 200m² bis 800m² in allen deutschen Großstädten und in allen Orten ab 2000 Einwohnern in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsstraßen, Fachmarktzentren und Ortszentren." Ein Sprecher von Schlecker wusste auf Anfrage von HORIZONT.NET nichts von der entsprechenden Eintragung. Es könne sich nur um eine alte Seite handeln, die noch nicht gelöscht wurde. In Presseberichten war zuletzt die Rede davon, dass das Filialnetz auf rund 4000 Verkaufsstellen reduziert werden könnte. cam/mam
Meist gelesen
stats