Samsung startet weltweite Kampagne für Kamerahandy E700

Dienstag, 14. Oktober 2003
Kaum zu übersehen: Das Mega-Poster am Ernst-Reuter-Platz in Berlin
Kaum zu übersehen: Das Mega-Poster am Ernst-Reuter-Platz in Berlin

Der Handyhersteller Samsung startet in dieser Woche eine weltweite Kampagne für das neue Fotohandy E700. Als Testimonial konnte der koreanische Anbieter das Topmodel Estella Warren gewinnen. Das "Chanel-Model" führt in dem Auftritt vor allem die Selbstporträt- und Multishot-Funktion des Handys vor, mit der man auf Knopfdruck 15 Fotos in Serie schießen kann. In dem von FCB in Frankfurt kreierten TV-Spot mit dem Claim "Shoot what you love" begegnet dem Supermodel ein Mann, der sie - geblendet von ihrer Schönheit - mitten auf der Straße mit seinem E700-Handy fotografiert. Danach schnappt sich Warren sein Handy und realisiert damit auf seinem Sportwagen eine heiße Fotosession.

Der TV-Spot (Produktion: Chelsea Pictures, London) läuft zunächst bis Ende des Jahres auf den Sendern RTL2, Kabel 1, Vox, N-TV und Viva. Parallel werden zwei Anzeigenmotive in Publikums- und Fachtiteln wie etwa "Focus", "Bild am Sonntag", "Computer Bild", "Prinz" und "Connect" geschaltet. Zudem sind eine Onlinekampagne auf den Sites TV-Total.de, Pro7.de, Sat1.de, Rtl.de und Yahoo.com sowie spektakuläre Außenwerbemaßnahmen geplant. So wird am Ernst-Reuter-Platz in Berlin ein 50 auf 65 Meter großes Megaposter - laut FCB das derzeit größte in Europa - angebracht. Außerdem wird Samsung wie bereits bei früheren Kampagnen die Alte Oper in Frankfurt am Main verhüllen.

Auch im Below-the-Line Bereich wird die Kampagne weitergeführt: So prägen die Motive die Optik aller an den Handel gerichteten PoS-Pakete, die mit Produktinformationen, Dummys und einer entsprechenden Produktpräsentation ausgestattet sind. Für Einkauf und Planung in Deutschland ist Initiative Media zuständig. Das Budget liegt hierzulande im deutlich siebenstelligen Bereich. Das Handy ist bei allen großen Mobilfunkbetreibern für voraussichtlich rund 200 Euro erhältlich. Samsung bietet den Netzbetreibern auch Cobranding-Modelle an. So sind etwa die Logos von Vodafone, O2 und T-Mobile auf der Vorderseite des Geräts zu sehen. mas
Meist gelesen
stats