Salamander: Werbefigur Lurchi bekommt neue Heimat

Freitag, 16. Januar 2009
Die Reise von Lurchi geht weiter
Die Reise von Lurchi geht weiter

Lurchi muss wieder die Koffer packen: Die Ara-Gruppe, Langenfeld, übernimmt zum Februar den Schuhhersteller Salamander. Das Kornwestheimer Traditionsunternehmen wechselt damit zum dritten Mal in fünf Jahren den Besitzer. Mit der Transaktion gehen neben den 142 ausländischen Filialen auch die Rechte an den Marken Salamander und Lurchi an Ara. Die 51 Filialen im Inland will Ara zusammen mit der Wuppertaler Klauser-Gruppe führen - jedoch weiterhin unter dem Namen Salamander, so Ara-Vorstandsmitglied Thomas Schmies. Klauser zählt mit 58 Geschäften bereits zu den zehn größten Schuh-Einzelhändlern in Deutschland. Ehrgeizige Zukunftspläne hat Schmies auch bereits: Das länderübergreifende Vertriebsnetz soll insgesamt langfristig ausgebaut werden. Über den Kaufpreis haben die Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.

Salamander gehörte seit Ende 2004 zum deutsch-chinesischen Nobelmarkenkonzern Egana-Goldpfeil, Offenbach. Deren Europa-Holding musste jedoch im Herbst vergangenen Jahres Insolvenz anmelden. Egana-Goldpfeil übernahm Salamander vom Düsseldorfer Schuhgroßhändler Garant, der die Kette wiederum 2003 von Energie Baden-Württemberg erworben hatte. jm
Meist gelesen
stats