Ryanair stänkert gegen Lufthansa - und wirbt mit eigenen Billigpreisen

Freitag, 19. Februar 2010
-
-

Ryanair nutzt den anstehenden Pilotenstreik für die eigene Kommunikation: Der Billigflieger positioniert sich als "interessante Alternative für Gestrandete". "Mit dem am Montag beginnenden Streik lässt Lufthansa seine Passagiere in Deutschland, aber auch tausende von Kilometern fernab der Heimat, auf dem Trockenen sitzen",, lästert Henrike Schmidt, für Deutschland zuständige Sales Managerin in einer Pressemitteilung. "Ryanair hilft und bringt die Gestrandeten wieder nach Hause - zu weitaus günstigeren Preisen", so Schmidt weiter. Die aktuelle Entwicklung beweise wieder einmal, dass die Strategie der Lufthansa, sich an Low-Cost Airlines zu orientieren, nicht einfach in die Tat umzusetzen sei. Dies stelle ein kostspieliges Unterfangen dar, "unter dem nicht nur das Personal sondern auch die Passagiere leiden", so Ryanair weiter.

Vor dem Hintergrund des eigenen Rufs eine mutige Aktion - immerhin steht der irische Billigflieger selbst immer wieder wegen prekärer Arbeitsbedingungen in der Kritik. np
Meist gelesen
stats