Roger Moore wird für Unicef noch einmal zu James Bond

Donnerstag, 10. Mai 2012
Die Unicef-Kampagne trägt den Titel "Wasser wirkt"
Die Unicef-Kampagne trägt den Titel "Wasser wirkt"


Als James Bond kämpfte er jahrelang gegen das Böse - danach übernahm Roger Moore als Botschafter für Unicef eine neue Aufgabe. Der charmante Brite engagiert sich in einem Spot des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen (Unicef) für das Menschenrecht auf sauberes Wasser. Der berühmteste Satz der Filmfigur James Bond darf dabei natürlich nicht fehlen.
Für Unicef schlüpft Moore noch einmal in seine alte Rolle als Agent der britischen Krone und spielt eine Szene, die er auf der Leinwand gefühlte einhundert Mal zum Besten gab: Mit einem unwiderstehlichen Augenaufschlag bestellt Moore bei einer hübschen Bardame einen Drink - dass er dabei das berühmt-berüchtigte "geschüttelt, nicht gerührt" sagt, ist für Moore persönlich übrigens eine Premiere: Seinen Wodka-Martini hat er als James Bond nämlich nie mit diesem Satz geordert. Was Moore in dem Spot dann allerdings vorgesetzt bekommt, sieht gar nicht so lecker aus: In dem Glas mit der grünen Olive schwimmt nämliche schmutzig-braunes Brackwasser.

Nun wird aus dem gealterten Geheimagent der Unicef-Aktivist: Moore erklärt mit sonorer Stimme, dass verschmutztes Trinkwasser nach Schätzungen von Unicef jeden Tag 3000 Kinder das Leben kostet. "Sauberes Wasser ist ein Menschrecht. Helfen Sie, damit es für jedes Kind Wirklichkeit wird", fordert Morre, um gleich darauf - wieder ganz der alte Charmeur - einer neben ihm sitzenden Lady einen Drink zu spendieren.

Der Spot ist ab dem 16. Mai 2012 im Internet unter unicef.de zu sehen. Dass Moore in der Kampagne eine Hauptrolle übernommen hat, liegt nicht an seinen schauspielerischen Qualitäten: "Mir hat die Rolle als James Bond sehr viel Spaß gemacht – aber es war eben nur eine Rolle. Bei Unicef geht es um das wirkliche Leben. Wir wollen den am meisten benachteiligten Kindern ein besseres Leben ermöglichen", so der 84-Jährige gebürtige Londoner. Insbesondere in junge Menschen setzt Moore seine Hoffnungen bei der Wasser-Kampagne, mit der Unicef bis 2015 in weltweit sechs Ländern 500.000 Kindern Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen verschaffen will.

Erdacht haben das Script zum Spot Claudia Berger und Rudi Tarneden von Unicef. Die Produktion besorgten Crossmotion in Düsseldorf und die Westpark Studios in München. Als Synchronsprecher fungierte kein Geringerer als Nils Clausnitzer, der Moore bereits für die deutsche Version der James-Bond-Reihe seine Stimme lieh. ire
Meist gelesen
stats