Rodenstock setzt auf Individualität

Montag, 10. September 2001

"Ich bin ich" - unter dieser Überschrift sind im Oktober und im November in zehn überregionalen Zeitschriften 12-seitige Beihefter des Brillenherstellers Rodenstock eingelegt. 8 Millionen Exemplare werden unter anderem mit den Nachrichtenmagazinen "Spiegel", "Stern" und "Focus" unter die Leute gebracht, mit von der Partie sind auch die "Wirtschaftswoche", das "Manager-Magazin", "Schöner Wohnen", "Für Sie" und "Allegra". Weitere 2 Millionen Beihefter mit dem Arbeitstitel "Gesichter" werden vom Rodenstock-Optiker verteilt.

Individualität und Persönlichkeit der Motive sollen ein breites Publikum ab 20 Jahre ansprechen. "Warte nicht, bis du älter bist", will Rodenstock-Unternehmenssprecher Jürgen Hopf Brillenträgern vermitteln. Die Hefte wurden in Zusammenarbeit von eigenen Kreativen und der Hausagentur Serviceplan in München erstellt. Im Oktober runden TV-Spots, die bereits im März liefen, mit dem Slogan "Impressionen" auf allen reichweitenstarken Sendern und PoS-Aktionen beim Optiker die Werbemaßnahmen ab.
Meist gelesen
stats