Rewe übernimmt Stinnes-Baumärkte

Mittwoch, 02. Dezember 1998

Für einen nicht genannten Preis übernimmt die Kölner Rewe-Handelsgruppe zum 1. Januar 1999 von der Stinnes AG, Mülheim an der Ruhr, deren deutsches Baumarktgeschäft. Rewe übernimmt 138 Baumärkte, die zuletzt einen Umsatz von 1,8 Milliarden Mark aufwiesen. Die erworbenen Märkte sollen in das Netz der Toom-Baumärkte von Rewe integriert werden. Für diesen Schritt hat das Unternehmen ein Jahr Zeit – nur bis zu diesem Zeitpunkt darf Rewe den Namen verwenden. Für das Logo der Stinnes-Baumärkte hat Rewe unbeschränkte Nutzungsrechte erworben. Für die Stinnes AG, die in naher Zukunft den Börsengang plant und sich deshalb auf den Geschäftsbereich Logistik konzentrieren will, sei der Verkau ein wichtiger Schritt zum börsennotierten Unternehmen gewesen. Nach Auskunft von Rewe könne das Unternehmen nun in die Spitzengruppe des Heimwerkermarktes vordringen und darauf aufbauend eine "erfolgreiche Weiterentwicklung in dieser wettbewerbsintensiven Branche" vorantreiben, wie Rewe-Vorstandsvorsitzender Hans Reischl betont.
Meist gelesen
stats