Rewe steigt in den Mobilfunkmarkt ein

Dienstag, 23. Mai 2006

Der Schritt war absehbar: Nach Tchibo, Aldi, Schlecker und Plus mischt nun auch der Kölner Handelsriese Rewe im Mobilfunkmarkt mit. Möglich macht das eine strategische Kooperation, die das Unternehmen mit T-Mobile in Bonn vereinbart hat. Den Angaben zufolge werden die rund 3.000 Supermärkte der Ketten Rewe, Minimal und Petz sowie die Toom-Warenhäuser und die Toom Baumärkte ab 29. Mai bundesweit den Tarif "rewecom" verkaufen. Zusätzlich sollen die 2.000 Penny-Discountmärkte in Deutschland ihren Kunden von diesem Tag an unter "Penny Mobil" einen Prepaid-Tarif anbieten.

Der Tarif "rewecom" wird in zwei verschiedenen Varianten angeboten. Als Vertragsangebot zahlen Nutzer ganztägig 15 Cent pro Minute sowie 15 Cent für die SMS in alle deutschen Netze bei einer Grundgebühr von 5,95 Euro. Die Penny-Märkte bieten mit dem Prepaid-Tarif "Penny Mobil" einen reinen Sprach- und SMS-Dienst an, bei dem ein Telefonat in sämtliche deutsche Netze 15 Cent kostet. Dabei arbeitet das Unternehmen mit dem Drillisch-Konzern zusammen, der mit Simply einen eigenen Mobilfunkdiscounter an den Start gebracht hat.

Beworben wird das Angebot mit den üblichen Inseraten, die der Konzern in der Tagespresse schaltet. Darüber hinaus machen Plakate am PoS, Handzettel und Verkaufsdisplays in den Kassenzonen auf die Handytarife aufmerksam.

"Unsere Supermärkte, Warenhäuser und Fachmärkte bieten mit 'rewecom' ein Produkt mit herausragendem Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit 'Penny-Mobil' sprechen wir preisorientierte Kunden an, die ihren Fokus dennoch auf Service und Qualität legen und dafür bereit sind, auf bestimmte technische Finessen wie Datentransfer zu verzichten", erklärt Vorstandssprecher Achim Egner die Zweimarkenstrategie. Ziel von Rewe sei es, den Besuch der Rewe-Märkte attraktiver zu machen. "Moderne Supermärkte und Discounter müssen den Kunden einen nachvollziehbaren Mehrwert bieten", so Egner.

T-Mobile reagiert mit der Kooperation auch auf die Aktivitäten des Wettbewerbs. So hat E-Plus bereits eine Kooperation mit Aldi und Plus vereinbart, O2 verkauft Minutenkontingente an Tchibo, und Schlecker nutzt bei seinem Mobilfunkangebot das Netz von Vodafone. "Wir führen unsere Vertriebsstrategie, neue und attraktive Vertriebswege zu entwickeln konsequent fort und verfügen nun über das dichteste Vertriebsnetz in Deutschland", kommentiert Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung bei T-Mobile Deutschland, den Deal mit Rewe. mas

Meist gelesen
stats