Revolution von oben: Germanwings startet Kampagne

Dienstag, 23. Oktober 2007
-
-

Einen heißen Herbst verspricht die Billigfluglinie Germanwings mit ihrer Kampagne "Oktober-Revolution", die Symbole der Russischen Revolution und der Sowjetunion verwendet. Unter dem fünfzackigen Stern ruft das in Dortmund beheimatete Unternehmen in einem Online-Gewinnspiel zur Gründung von Revolutionsgruppen auf. Mit der viral angehauchten Kampagne wolle man offensiver und aufmerksamkeitsstärker werben als bisher, teilte das Unternehmen mit. Als Gewinn winkt den Teilnehmern eine Reise ins Herz der Revolution - nach Moskau. Unter dem markigen Claim "Manager-Komfort zum Klassenkampf-Preis" werden dazu Anzeigen in Printtiteln, Banner auf reichweitenstarken Websites sowie Funkspots geschaltet. Ein mit der russischen Nationalhymne unterlegter Spot ergänzt auf TV-Sendern wie N 24, N-TV oder DSF die Maßnahme.

Die Aktion wurde von der Hamburger Agentur Wire kreiert. Die Mediaplanung Offline übernahm Mindshare in Düsseldorf, die Hamburger Agentur Pilot plant den Einsatz in Online-Medien. Erreichen möchte die Airline Geschäftskunden und einkommenstarke Kunden. Nach HORIZONT.NET-Informationen beteiligten sich alleine bis 23. Oktober mehr als 10.000 Menschen an der Viral-Kampagne durch ihre Teilnahme in "Revolutionsgruppen" mit Namen wie "Roter Stern Pregnitz", "Die Wilden Hasen" oder "Leninrocker". Kurioserweise endet der Kampagnenzeitraum schon am 31. Oktober, also vor dem eigentlichen Jahrestag des Beginns der Russischen Revolution, dem 7. November unserer Zeitrechnung. tk

Meist gelesen
stats