Retro-Trend: Lufthansa fliegt künftig mit historischer Langstrecken-Propellermaschine

Freitag, 11. Januar 2008
Der Super Star wird wiederbelebt
Der Super Star wird wiederbelebt

Statt einer großen Jet-Neubestellung kommuniziert Lufthansa den Kauf dreier historischer Lockheed-Maschinen. Die Flugzeuge des Typs L1649A "Super Star" wurden von der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung (DLBS) erworben. Eine der Langstreckenmaschinen wird ab 2010 in Deutschland fliegen. Gut zwei Jahre brauchen die Technikexperten des Carriers, um das Modell des Typs "Super Star" zu restaurieren. Bei der Aktion in den USA werden auch ehemalige Technik-Mitarbeiter des Kranichs mithelfen. Danach ist der Flugbetrieb in historischem Design geplant. Neben dem "Rebranding" in der Bemalung sollen auch die Kabinen originalgetreu gestaltet sein. Welche Strecken für den Betrieb der "Super Star" in Frage kommen könnten und ob das Flugzeug auch für spezielle Events des Konzerns verwendet werden wird, konnte die DLBS gegenüber HORIZONT.NET noch nicht sagen - dafür sei es noch zu früh. Bisher bietet DLBS Flüge mit einer historischen Ju 52 von zwölf verschiedenen Flughäfen an.

Bereits von 1957 bis 1968 war die Vier-Propeller-Maschine im Einsatz der Lufthansa. Ein Flugzeug dieses Typs überquerte für die Airline 1958 als erstes nonstop den Atlantik. Mit der Ersteigerung der Maschine bei einer Auktion im US-Bundesstaats Maine vergrößert die Stiftung hat die DLBS das bisher größte Flugzeug erworben. tk

Meist gelesen
stats