Renault will Kampagnen weltweit einheitlich steuern

Donnerstag, 19. Juli 2007

Der französische Autobauer Renault forciert seine Strategie, die Entwicklung von Kampagnen zentral zu steuern. Zur Vermarktung seines Mittelklasse-Vertreters Laguna, der Ende September auf den Markt kommt, wirbt der Hersteller erstmals mit einem weltweit einheitlichen Auftritt. Entwickelt wurde das Werbekonzept in Deutschland. Der Auftritt der Agentur Publicis in Frankfurt musste erst einen mehrstufigen internen Pitchprozess überstehen, konnte sich am Ende aber selbst gegen die traditionell dominanten Konzepte der französischen Marketer durchsetzen. "Eine weltweite Launchkampagne von Renault, die aus Deutschland kommt und selbst im Heimatmarkt Frankreich ausgerollt wird - das ist ein Novum", freut sich Jörg Ellhof, Leiter Marketing-Kommunikation bei Renault in Brühl.

Und auch Manfred Schüller, Publicis-Chef in Deutschland, lässt der "großartige Erfolg optimistisch in die Zukunft blicken". Kein Wunder, denn zu bewerben gibt es für Renault in Zukunft einiges: Für den Hersteller markiert der Laguna - gemeinsam mit dem Twingo - den Startschuss einer ambitionierten Produktoffensive. Bis 2009 will Unternehmenschef Carlos Ghosn 26 Modelle auf den Markt bringen und den Absatz um 800.000 Fahrzeuge steigern. Im 1. Halbjahr 2007 sanken die Verkäufe der Marke in Europa noch um rund 9 Prozent. jh

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 29/07, die am Donnerstag, 19. Juli erscheint.

Meist gelesen
stats