Renault rollt mit dem Grand Scénic an den Start

Mittwoch, 17. März 2004

Mit einer neuen Modellvariante des Minivans Scénic und einer - allein im ersten Flight - 15 Millionen Euro schweren Werbekampagne will Renault ab April verlorenes Terrain im Segment der Multi Purpose Vehicles (MPV) zurückerobern. Hintergrund: 1996 hatte der Créateur d'Automobiles mit dem Scénic die neue Pkw-Gattung begründet. Doch der Erfolg zog auch andere Hersteller an, der Vorsprung ist längst perdu. Mittlerweile rangiert der Scénic im MPV-Segment in Deutschland nur noch auf Platz 3 hinter Opel Zafira und VW Touran.


Ab dem Wochenende wirbt Renault für den Scénic im TV, ab April auch in Priint

Anfang April rollt der Grand Scénic zu den Händlern. Der Wagen ist 24 Zentimeter länger als das Basismodell und wartet mit einem siebten Sitz auf. Doch das neue Modell soll für Renault nur einer der Treiber bei der Aufholjagd sein. Mindestens ebenso große Erwartungen setzt der Importeur auf den Werbeauftritt, der am kommenden Wochenende in TV und Anfang April in Print startet. Die Kampagne soll der Neuausrichtung des Scénic im deutschen Markt dienen. Von den Konkurrenten Opel und VW will sich Renault durch "Design im Sinne von Stil" abgrenzen. Der Claim: "Stil hat man. Oder nicht."

Die verantwortliche Agentur ist Publicis in Frankfurt, den TV-Spot hat Soup Film, Berlin, produziert. Zwischen 30.000 und 40.000 Scénic, also etwa so viele wie 2003, will Renault in diesem Jahr in Deutschland verkaufen; ein gutes Viertel soll der Siebensitzer generieren. rp

Mehr zu einer der wichtigsten Renault-Kampagnen in diesem Jahr in der HORIZONT-Ausgabe 12/2004, die am heutigen Donnerstag erscheint.
Meist gelesen
stats