Rekordergebnis: Apple verkauft 4,2 Millionen iPads allein im 4. Quartal

Dienstag, 19. Oktober 2010
Auch sein jüngstes iBaby macht Steve Jobs Freude
Auch sein jüngstes iBaby macht Steve Jobs Freude

Apple schwimmt auf einer Erfolgswelle. Der Run auf iPhone und iPad scheint auch die anderen Produkte des Konzerns zu beflügeln. Dank deutlicher Verkaufssteigerungen hat Apple im 4. Quartal 2010 ein Rekordergebnis erzielt. Im zurückliegenden Quartal, das am am 25. September 2010 endete, erzielte Apple einen Umsatz von 20,34 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 4,31 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 12,21 Milliarden US-Dollar und ein Netto-Gewinn von 2,53 Milliarden US-Dollar oder 2,77 US-Dollar pro Aktie erzielt.

"Es haut uns um, dass wir über 20 Milliarden US-Dollar Umsatz und mehr als 4 Milliarden US-Dollar Gewinn nach Steuern bekanntgeben können – beides sind bisher unerreichte Rekorde für Apple," sagt Apple-CEO Steve Jobs. "iPhone-Verkäufe sind mit 14,1 Millionen um 91 Prozent zum Vorjahr gewachsen und übertreffen die 12,1 Millionen Geräte, die RIM im letzten Quartal verkauft hat. Und wir haben noch einige Überraschungen für das laufende Kalenderjahr parat", schießt Jobs in Richtung des Blackberry-Herstellers Research In Motion (RIM).

Zu dem Ergebnissprung haben beinahe alle Apple-Produkte beigetragen: So gingen im vierten Quartal 14,1 Millionen iPhones über den Ladentisch, 91 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Von dem erst in diesem Frühjahr eingeführten Tablet iPad verkaufte Apple allein im zurückliegenden Quartal knapp 4,2 Millionen Exemplare. Im 3. Quartal hatte das Unternehmen bereits 3,3 Millionen iPads abgesetzt. Analysten trauen dem Gerät einiges zu. Angesichts der Tatsache, dass Apple das Gerät in den USA nun auch über Einzelhändler wie Wal-Markt, Target, Best-Buy und Netzbetreiber wie Verizon und AT&T anbietet, erwarten Marktforscher, dass iPads der Renner der Weihnachtssaison 2010 werden und im Jahr 2011 bis zu 45 Millionen Mal über die Ladentheke gehen werden. 

Darüber hinaus setzte Apple fast 3,9 Millionen Macintosh-Computer ab, das ist ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Lediglich beim Musikplayer iPod scheint im Markt allmählich eine Sättigung einzutreten. Apple verkaufte im zurückliegenden Quartal gut 9 Millionen iPods, das sind 11 Prozent weniger verglichen zum 4. Quartal 2009. mas
Meist gelesen
stats