Reckitt übernimmt Kondommarke Durex

Mittwoch, 21. Juli 2010
Durex gehört künftig zu Reckitt Benckiser
Durex gehört künftig zu Reckitt Benckiser

Reckitt Benckiser will den Konkurrenten SSL übernehmen. Der Calgon-Hersteller investiert in den Zukauf 3 Milliarden Euro. Das gab der britische Konsumgüterriese heute in London bekannt. Damit erweitert der Hersteller von Marken wie Calgon, Sagrotan und Clerasil sein Portfolio von 17 auf 19 Brands. SSL gehörr neben der Kondommarke Durex, die zuletzt mit der Agentur Supersieben, Düsseldorf, zusammenarbeitete, auch die Fußpflegemarke Scholl. Durex wird in mehr als 150 Ländern verkauft und ist in über 40 Ländern Marktführer. Mit dem Kauf will Reckitt seinen Wachstumskurs fortsetzen und vor allem seine Geschäftsfeld Gesundheit weiter ausbauen.

"Es wird erwartet, dass der Kauf den Nettoumsatz in der Gesundheits- und Pflegesparte über 36 Prozent auf annähernd 2,8 Milliarden Pfund steigern wird - dies entspricht einem Drittel des gesamten Netto-Umsatzes des Konzerns", sagte Reckit-Benckiser-CEO Bart Becht.

Bereits Anfang des Monats hatte er in der "Financial Times Deutschland" angekündigt, mehr Umsatz generieren zu wollen. Unter anderem will er in den kommenden Jahren "in jedem Markt mindestens zwei bis drei Power Brands einführen". Vor allem Deutschland steht dabei im Fokus. Damit könnte der führende Hersteller von Haushaltsreinigern mit neuen Angeboten vor allem Henkel, Procter & Gamble sowie Unilever attackieren.

Im Ranking der werbungtreibenden FMCG-Hersteller rangiert Reckitt Benckiser im ersten Halbjahr 2010 mit 96 Millionen Euro laut Nielsen Media Research an sechster Stelle. 2009 hatte das Unternehmen insgesamt knapp 162 Millionen Euro in Werbung investiert, 5,3 Prozent mehr als 2008. Durex und Scholl lagen dagegen bei knapp zwei beziehungsweise drei Millionen Euro mir
Meist gelesen
stats