Reckitt Benckiser plant mit sinkenden Werbepreisen

Donnerstag, 12. Februar 2009
Schraubt die Erwartungen nach oben: Bart Becht
Schraubt die Erwartungen nach oben: Bart Becht

Überraschende Nachricht in der Konsumgüterbranche: Reckitt Benckiser hat seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr nach oben korrigiert - unter anderem dank sinkender Werbepreise. Vorstandschef Bart Becht sagt im „Handelsblatt" einen um Wechselkurseffekte bereinigten Anstieg des Umsatzes um 4 Prozent und des Gewinns um 8 bis 10 Prozent voraus. Der Weltmarktführer bei Haushaltsreinigern wie Cilit Bang glaubt, 2009 vor allem durch sinkende Werbepreise bei Anzeigen und TV-Spots zu profitieren. Genaue Zahlen nannte er nicht, das gesparte Geld helfe aber der Marge. Immerhin machen die Werbeausgaben bei dem britisch-niederländischen Konzern in etwa ein Achtel des Umsatzes aus.

Reckitt will die Werbung zudem inhaltlich neue justieren. Bislang ist der Konzern vor allem für unkreative TV-Spots bekannt, die mit harten Argumenten die Produkte anpreisen. Künftig soll den Verbrauchern stärker vermittelt werden, wie sich Produkte sparsamer anwenden lassen. Bereits im vergangenen Jahr präsentierte ein Commercial für Calgonit die Spülmaschinen-Tabs als effiziente Helfer beim Wassersparen (HORIZONT 30/2007). mh
Meist gelesen
stats