Real und Lidl sind im Januar 2011 Top-Spender bei Direct Mailing

Dienstag, 22. Februar 2011
Real gab im Januar 8,2 Millionen Euro für Direct Mail aus
Real gab im Januar 8,2 Millionen Euro für Direct Mail aus
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lidl Bruttowerbedruck Mailing Firmaranking Werbesendung


Der Jahresbeginn verlief erfolgreich für Direct Mail: Der Bruttowerbedruck des Mediums lag im Januar 2011 bei 298,9 Millionen Euro. Real und Lidl haben dabei das meiste Geld für Werbesendungen ausgegeben: Mit 8,2 bzw. 7,0 Millionen Euro stehen sie ganz oben im Firmenranking. Das zeigt eine aktuelle Erhebung von Nielsen. Der Versandhändler Klingel platziert sich mit 6,8 Millionen Euro auf Rang 3. Am stärksten wurde Direct Mailing im Januar vom Versandhandel genutzt, dieser investierte 131,1 Millionen Euro in das Werbemedium. Auch bei Handelsorganisationen (72,4 Millionen Euro) sowie in der Möbel- und Einrichtungsbranche (19,8 Millionen Euro) spielte die Investition in Direct Mails zu Jahresbeginn eine wichtige Rolle.

Zielgruppen direkt anzusprechen wird wichtiger, was sich in der Verteilung der Bruttowerbespendings niederschlägt: Im Januar 2011 investierten die Unternehmen 56,8 Prozent ihrer Mailingaufwendungen in adressierten Versand, der unadressierte Versand kam lediglich auf 40,8 Prozent. Die Differenz von 2,4 Prozent wird durch teiladressierten Versand abgedeckt. Die meistgenutzten Werbesendungstypen waren Prospekte (93,8 Millionen Euro), Briefe (89,8 Millionen Euro) und Kataloge (88,2 Millionen Euro). sw
Meist gelesen
stats