Raus mit Euch: Outdoormarkt legt weiter zu

Donnerstag, 20. Dezember 2012
-
-

Eigentlich hatte die Outdoorbranche im Jahr 2012 Stagnation erwartet. Glaubt man aber den Zahlen von Media Control, dann ist der Umsatz in dem Segement in den ersten zehn Monaten des Jahres im Vergleich zu 2011 um knapp fünf Prozent gewachsen.
  Während Hartwaren wie Rucksäcke und Zelte um acht Prozent zulegten, wuchs der Umsatz bei den Textilien um sechs Prozent. Lediglich bei den Schuhen gab es mit Minus 2 Prozent eine kleine Delle. Grundlage der Auswertung sind die PoS-Daten von rund 600 Sportfachgeschäften sowie Kauf- und Warenhäusern in ganz Deutschland. Insgesamt beträgt der Anteil der Outdoorprodukte am Gesamtumsatz im Sportartikelmarkt rund 22 Prozent. Top-Hersteller ist laut Media Control Jack Wolfskin vor Schöffel, Mammut, Lowa und The North Face.

In den vergangenen Monaten haben nahezu alle Unternehmen der Branche ihren Werbedruck erhöht und ins Branding investiert, um im zunehmenden Wettbewerb den Anschluß nicht zu verlieren. Im Sommer etwa ging Schöffel mit Ogilvy ins TV, Jack Wolfskin startete im Oktober den nächsten TV-Flight. Mammut war anläßlich des 150-jährigen Bestehens der Marke mit seinem Gipfelprojekt neben TV vor allem in der Onlinewelt und am PoS stark vertreten.  Das könnte in 2013 durchaus so weitergehen. Der Wettbewerbs- und der Innovationsdruck wird nicht abnehmen, ebensowenig der Trend "Draußen aktiv sein" zu sein. Das jedenfalls ist die  Überzeugung von Media Control-Geschäftsführerin Ulrike Altig: „Der deutsche Outdoormarkt wies auch in diesem Jahr wieder steigende Umsätze auf. Diese fielen zwar geringer als vor einigen Jahren aus, bestätigen aber die ungebrochene Begeisterung für Outdoor als Freizeit-, Marken- und Lifestyleprodukt." mir 
Meist gelesen
stats